VfB-ler Simon Kohn spielt U-18 EM

VfB-Volleyballtalent Simon Kohn ist in diesen Tagen dabei im deutschen Team bei der U18-EM. Am Samstag, 5.9. lautet der erste Gegner im Auftaktspiel Polen. “Ich freu mich riesig – das wird cool” – so eine erste Reaktion von Simon nach Hause in Ulm. Mittlerweile steht fest: Wegen Corona haben vier Teams abgesagt: Russland und Frankreich (die beide in der Gruppe der Deutschen gewsen wären), sowie Slowenien und Finnland. Deshalb wird die U18-EM nur ein 8er-Turnier. Das wird allgemein bedauert. Für das deutsche Team bedeutet die kleinere EM aber auch, dass die Chancen auf die angestrebte Qualifikation für die Weltmeisterschaft und die Jugend-Olympiade “immens” gestiegen seien.

Bis kurz vor Abreise am 03.09. war Bangen und Hoffen: Dann verkündeten die Volleyball-Bundestrainer in Berlin der deutschen männlichen U18 ihre Entscheidung, wer mit zur EM darf: Simon Kohn, Volleyball-Talent vom VfB Ulm, ist mit im Kader!

Die Ulmer Volleyball-Geschwister Hannah und Simon Kohn erleben eine aufregende Ferienzeit. Beide VfB Ulm-Talente spielen in der Jugend-Nationalmannschaft. Beide trainierten mehrere Wochen im Bundesstützpunkt Kienbaum bei Berlin, jeweils in Vorbereitungslehrgängen, mit dem Ziel, in diesen Tagen an der U19 – und der U18-Europameisterschaft teilzunehmen. Doch das Ziel ist für Hannah nicht mehr erreichbar – völlig unabhängig von ihrer Leistung im Auswahllehrgang. Denn das deutsche U19-Team hat seine Teilnahme an der Europameisterschaft in Kroatien und Bosnien-Herzegowina auf Anraten des Auswärtigen Amtes wegen der Pandemie abgesagt.
„Die Enttäuschung bei den Mädels ist riesig“, sagt Kirsten Kohn, die Mutter der beiden VfB-Volleyball-Jugendlichen. Der gesamte Vorbereitungslehrgang in den Sommerferien muss die Entscheidung nun verarbeiten. Am Wochenende des 29./30.August fand die U19-EM in Kroatien und Bosnien-Herzegowina statt, allerdings ohne das deutsche Team. Ebenfalls nicht angereist sind Russland und Italien. Das hat Konsequenzen, die für die U19er sogar noch weiter reichen. Kirsten Kohn: „ Es ist das letzte Jahr in der Jugend für Hannah und ihre Teamkolleginnen. Mit der Nichtteilnahme an der EM haben sie nun auch nicht mehr die Chance, sich für die Weltmeisterschaft 2021 zu qualifizieren. Das macht es für sie noch schwerer.“.

Hannahs jüngerer Bruder Simon befand sich derweil noch im Stützpunkt Kienbaum im Vorbereitungslehrgang für die U18-EM. Diese findet ab 5.September in Italien statt. Bisher ist die Teilnahme der deutschen Mannschaft weiterhin geplant. Als Libero hatte der 16jährige Simon Kohn eine besondere Konkurrenzsituation. Familie Kohn brauchte starke Nerven – und ein Quäntchen Glück. Jetzt drücken wir Simon für die EM die Daumen!

Hannah Kohn, 17 Jahre, trainiert im Olympiastützpunkt in Stuttgart, wo sie ins Volleyballinternat geht. Sie spielt in der 2.Liga für den MTV Stuttgart.
Simon Kohn, 16 Jahre, startet nach den Ferien im Bundesstützpunkt Friedrichshafen und wird für den VfB Friedrichshafen in der 2.Liga antreten. Ihr Heimatverein ist der VfB Ulm.

Foto (Volleyball-Landesverband Baden-Württemberg):
Hannah und Simon Kohn, VfB Ulm, am Stützpunkt Kienbaum bei Berlin, 2020