log in

VfB an der Kapazitätsgrenze

Empfehlung VfB an der Kapazitätsgrenze
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der VfB Ulm steht finanziell solide da, hieß es auf der Jahreshauptversammlung 2019. Viele Weichen in Richtung eines modernen Sportangebots sind gestellt. Um weiter wachsen zu können, braucht der Sportverein auf dem Eselsberg zeitgemäße Strukturen und Gebäude. Das sind Botschaften, die von der diesjährigen Mitgliederversammlung in der Eselsberghalle ausgingen. Der bisherige Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Bertam Holz wurde einstimmig wiedergewählt.

Den anwesenden Mitgliedern zeigte der Vorstand auf, wo der Verein derzeit steht und welche Perspektiven der VfB Ulm hat. Bertram Holz, der Vereinsvorsitzende, hob in seinem Rechenschaftsbericht hervor: „Es ist realistisch, dass der VfB in den nächsten zehn Jahren seine Mitgliederzahl auf bis zu 3000 erhöht“. Denn der Verein wisse um seine Verantwortung als wichtiger „Player“ in dem sich rasch wandelnden Stadtteil, etwa mit dem neuen Quartier „Am Weinberg“. In einem Rückblick verdeutlichte er die Entwicklung des geplanten Bauprojekts eines Sportvereinszentrums auf dem Gelände des Sportvereins. Den Startschuss dazu habe es bei einer Vorstandsklausur schon im Herbst 2015 gegeben. Zwischenzeitlich habe der Vorstand viele Hausaufgaben erledigt. Mehrere Besichtigungstouren von Sportvereinszentren in Württemberg hätten dem Vorstand zuletzt konkrete Ideen und Hilfestellungen geliefert.

Der Blick auf die Mitgliederentwicklung der vergangenen Jahre durch den stellvertretenden Vorsitzenden Rainer Hilbig machte deutlich, dass der VfB Ulm aber an die Kapazitätsgrenzen gestoßen ist. Ohne Ausbau des Sportangebots und der Räumlichkeiten sei Stagnation angesagt, so sein Fazit.

Dabei sei das große Ziel eines modernen Sportvereinszentrums auf dem Eselsberg durchaus in absehbarer Zeit realisierbar. Das untermauerte der Finanzreferent Robert Maier in seinem Bericht. Der Verein habe ansehnliche Rücklagen gebildet: „Es ist erfreulich, dass wir einen Überschuss erwirtschaften konnten. Aber den brauchen wir auch für den Kapitalaufbau für das SVZ (Sportvereinszentrum)“. Nach einer entsprechenden Empfehlung durch die Kassenprüfer entlastete die Versammlung den Vorstand einstimmig.

Zu den anschließenden Neuwahlen stellten sich alle Vorstandsmitglieder wieder zur Wahl. Alle wurden einzeln einstimmig wiedergewählt. Somit besteht der neue „alte“ Vorstand aus: Dr. Bertram Holz (Vorsitzender), Ulrich Scheitenberger und Rainer Hilbig (jeweils stellvertretende Vorsitzende), Robert Maier (Finanzreferent), Annette Schmidt (Öffentlichkeitsarbeit), Achim Schulz (Recht). Die Wiederwahl veranlasste Bertram Holz zu einem durchaus emotionalen Statement: „Wir versprechen, dass wir engagiert so weiterarbeiten werden wie bisher für den VfB Ulm, der sich weiterentwickeln wird. Ich bin gerne Vorsitzender der VfB-Familie“. Übrigens, wer ehrenamtlich mitmachen möchte: Gesucht sind im Vorstand eine ehrenamtliche Person für die technische Leitung und für die Schriftführung.

 

auf dem Bild von links nach rechts:

Achim Schulz (Recht), Robert Maier (Finanzen), Rainer Hilbig (stellvertretender Vorsitzender), Ulrich Scheitenberger (stellvertretender Vorsitzender), Annette Schmidt (Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Bertram Holz (Vorsitzender)

 

 

.

Log in or create an account