log in

Jubilare - auf dem neuesten Stand

Empfehlung Jubilare - auf dem neuesten Stand
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf Einladung des Vorstands kamen am Samstag, 24.11.2018, im Foyer des Eselsberghalle zahlreiche Mitglieder zur Jubilarfeier zusammen. In diesem Jahr fand die Feier im Foyer statt, denn der Spiegelsaal, in der Vergangenheit traditionell der Veranstaltungsraum dafür, wäre erstmalig zu klein gewesen. Man merkt, die geburtenstarken Jahrgänge der "Babyboomers" kommen in die Jahre der Ehrungen. Geehrt wurden langjährige Mitgliedschaften von 25, 40 und 50 Jahren, besondere Gratulationen gab es für Mitglieder, die dieses Jahr einen hohen, runden Geburtstag hatten oder über 80 Jahre geworden sind. Alle freuten sich über die beiden anwesenden ältesten Vereinsmitglieder, seit über einem halben Jahrhundert gut bekannt im Verein: KURT KNOPF (91 Jahre) und JOSEF MOLL (91 Jahre). Der Ehrenvorsitzende des Vereins, HANS-HERIBERT GRASMANN, wurde von allen mit Applaus begrüßt.  Wer geehrt wurde, seht Ihr in dem Artikel " Das sind die Jubilare 2018". Es gab ein hervorragendes Buffet, vorbereitet von dem Tennisdamen-Trio GUDDI KOMMALEIN, JUTTA FEES und CHRISTEL HERMANN, und für alle eine Ansprache mit den Neuigkeiten aus dem Vorstand durch den Vorsitzenden Dr.BERTRAM HOLZ. Hier eine Zusammenfassung seiner Rede :

Zu Beginn rief der Vorsitzende BERTRAM HOLZ dazu auf, zwei in diesem Jahr verstorbene Vereinsmitglieder durch eine Schweigeminute zu würdigen: JOSEF HAU, langjähriges Vorstandsmitglied, und MANFRED FENSKE, der in vielen Führungsfunktionen im Verein aktiv gewesen war.

HOLZ gab einen Überblick über die geleistete Vorstandsarbeit: die neue Satzung, die Arbeit an einer neuen Geschäftsordnung, die Überholung der alten EDV-Anlagen und der Homepage, sowie die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit verwies er u.a. auf den "Eselsberger", das neue Stadtteilmagazin, in dem der VfB in jeder Ausgabe mit einer Seite vertreten ist. Mit der Stifterschule sei eine Schulkooperation wiederbelebt worden. Auch hier seien die beiden FSJler des VfB im Einsatz. Bei der sportlichen Entwicklung in diesem Jahr erwähnte er insbesondere Baseball. Die VfB-Falcons waren erstmalig in der Bundesliga angetreten: "Das hat nicht so überragend hingehauen, aber da andere Aufsteiger verzichtet haben, bleiben wir in der Bundesliga. Das ist gut so. Denn die Presseberichte und die Aufmerksamkeit tun uns gut", so HOLZ. Auch Ski wurde noch extra gelobt für den erfolgreichen Skibasar mit über 1500 Kunden.

Zur Finanzlage des VfB sagte der Vorsitzende: "Was uns erfreulich stimmt, ist, dass wir seit drei Jahren schwarze Zahlen schreiben". Deshalb sei das geplante Stadtteil-und Sportvereinszentrum eine realistische Angelegenheit, hier sei der Vorstand mit der Stadt Ulm und dem Württembergischen Landessportbund WLSB in guten Gesprächen: "Die Basis ist gelegt für das Gebäude". Die Stadt Ulm sehe den VfB angesichts der Entwicklungen auf dem Alten und dem Neuen Eselsberg als "Schnittstelle" und als "Player" in dem wachsenden Stadtteil. Die Stadt habe Mittel für einen Projektbetreuer zugesagt - auch das sei ein gutes Zeichen für das Projekt: "Das ist eine gute Botschaft der Stadt Ulm, dass sie uns hier Zuschüsse gewährt im Hinblick aus das SVZ". Aber, so HOLZ weiter, der Vorstand könne nur die Arbeit leisten: "Der Souverän sind die Mitglieder  - deshalb wird das alles auf einer Mitgliederversammlung zur Abstimmung stehen".

Der Vorsitzende gab auch einen Ausblick auf das Jahr 2019, das Jubiläumsjahr "70 Jahre VfB". An einem Wochenende werde man einen Festakt begehen. Er schloss mit den Worten: "Sie sehen, die Arbeit geht dem Vorstand nicht aus, aber er ist gut aufgestellt und wir machen unsere Vorstandsarbeit seit Jahren sehr gerne, weil wir alle an einem Strang ziehen." Dafür gab es dann am meisten Applaus. 

 

 

 

 

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Das sind die VfB-Jubilare 2018
.

Log in or create an account